Gehabte Schmerzen,
die hab‘ ich gern.

Wilhelm Busch

Schmerztherapie

Ihre Schmerztherapeutin in Graz

In Österreich gibt es nach den neuesten Ausbildungskriterien das Diplom der Österreichischen Ärztekammer (ÖÄK ) „ Spezielle Schmerztherapie“. Dieses Diplom erhält nur, wer entsprechend den Ausbildungskriterien der Ärztekammer 120 theroretische und 80 praktische Ausbildungstunden nachweisen kann. Schmerztherapie ist ein interdisziplinäres Fachgebiet und benötigt auch häufig die Kooperation mit KollegInnen anderer Fachrichtungen. Speziell für chronische Schmerzpatienten ist es aber wichtig einen persönlichen Ansprechpartner mit entsprechender Ausbildung zu haben.

Chronischer Schmerz

Ein chronisches Schmerzsyndrom entsteht, wenn Schmerz seine eigentliche Funktion als Warnhinweis verliert und einen selbstständigen Krankheitswert erhält. Ein chronisches Schmerzsyndrom liegt dann vor, wenn Schmerzen länger als 3 bis 6 Monate bestehen. Chronische Schmerzen führen in der Regel zu einer Erniedrigung der Schmerzschwelle sowie zwangsläufig zu pychopathologischen Veränderungen und einer Belastung des persönlichen sozialen Umfeldes.
health, pain, stress, old age and people concept – senior man su
Young woman holding her head.Migraine and headache problem.Overw

Medikamentöse Behandlungen

Medikamentöse Behandlungen gibt es viele: Angefangen bei Schmerztabletten, von Anamnese bis zur Ursachenforschung kann ich Ihnen behilflich sein, damit Sie das für Sie richtige Schmerzmittel bekomme, das auch wirklich hilft. Ich kläre Sie auch über die Risiken und Nebenwirkungen bereits verschriebener Medikamente auf und schätze das Zusammenspiel mehrerer gleichzeitig einzunehmender Mittel ein.

Egal ob Sie unter „leichten“, mittelstarken oder starken Schmerzen leiden – im Zuge der Schmerzuntersuchung werden wir gemeinsam das für Sie passende Medikament finden.

Nicht medikamentös behandeln

Zum Beispiel durch Akupunktur oder Traditionelle Chinesische Medizin.TENS: Transkutane Nervenstimulation. Bei dieser Medthode werden Nervenendigungen über Hautelektroden stimuliert, was in weiterer Folge zu einer Hemmung der Schmerzübertragung im Rückenmark führt. Es handelt sich bei dieser Therapieform um eine Heimtherapie, die der Patient nach Einschulung durch den Arzt selbstständig zu Hause durchführen kann. Das Gerät kann über eine Verordnung 3 Monate kostenlos getestet werden und im Anschluß günstig erworben werden.

painless
Sie wollen einen Beratungstermin vereinbaren und mehr Informationen erhalten?
Bringen Sie gerne auch Ihre Krankenakte, Befunde und sonstige Unterlagen mit.

Spezialbehandlungen & Fachgebiete

Die häufigsten Fragen zu Krankheiten, Behandlungen und Therapien
Traditionelle Chinesische Medizin (TCM)

Die chinesische Medizin stammt wie der Name schon sagt aus China und kann auf eine jahrtausendelange Tradition zurückblicken. In dieser Form der Heillehre wird davon ausgegangen, dass Körper, Geist und Seele sowie die Umwelt eins sind und ein entsprechendes Individuum ausmachen. Alle Elemente dieser Symbiose müssen im Einklang sein, Ungleichgewicht führt zu Krankheiten. Therapieformen der TCM wollen also stets ausgleichen, was aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Als Ärztin für TCM biete ich viele Behandlungen an beispielsweise Kräutertherapie oder Akupunkturbehandlungen. Weitere Informationen bekommen Sie HIER oder bei einem kostenlosen Erstegspräch.

 

Metabolic Balance – die smarte Form der Ernährung

Metabolic Balance ist ein Stoffwechselprogramm zur Gewichtsreduktion und Gewichtsregulation – entwickelt von Ärzten und Ernährungswissenschaftern.
Ihre bisherige Ernährung wird dabei auf ein gesundes, vollkommen ausgewogenes und individuell auf Sie zugeschnittenes Ernährungsprogramm umgestellt. Basis für die Erstellung des Ernährungsplanes sind Ihre Labordaten. Die dafür notwendige Blutabnahme kann entweder direkt in meiner Ordination durchgeführt werden, oder Sie bringen Ihre aktuellen Labordaten selbst mit.

Weitere Informationen

Schmerzen, Schmerzen, Schmerzen – was hilft?

Methoden zur Behandlung von Schmerzen werden unterschieden nach dem Einsatz und Bedarf von Medikamenten. Nicht medikamentöse Behandlungsmethoden sind beispielsweise die traditionelle chinesische Medizin und ihre Therapien wie Akupunktur. Medikamentös können Schmerzen beispielsweise mit Tabletten, Pflastern oder Infusionen gelindert werden. Welche Therapieform für Sie die richtige ist, finden wir am besten in einem ausführlichen Eingangsgespräch heraus.

Weitere Informationen und Preise zu Behandlungen finden Sie hier: SCHMERZTHERAPIE

Die Mesotherapie: Was ist das? Wogegen hilft sie?

Die Mesotherapie stellt eine Synthese aus Neuraltherapie, Akupunktur und Arzneimitteltherapie dar. Diese Methode wird weltweit von tausenden Ärzten angewendet. Es werden dabei Medikamenenmischungen in geringer Dosierung mittels Mikroinjektionen nahe am Ort der Erkrankung in die Haut eingebracht. Durch das dabei entstehende Hautdepot wird ein schneller und anhaltender Therapieeffekt erzielt.

Weitere Infos und Preise zur MESOTHERAPIE

Trigeminusneuralgie – Welche Behandlungsmöglichkeiten Betroffene haben

Man unterscheidet bei der Trigeminusneuralgie eine idiopathische und eine symptomatische Form. Tritt die neurologische Erkrankung, wie es meist der Fall ist, scheinbar ohne greifbare Ursache auf, wird sie als idiopathische Trigeminusneuralgie bezeichnet. Kommt es im Rahmen anderer Erkrankungen, wie etwa bei einer Multiplen Sklerose (MS), bei einer Post-Zoster-Neuralgie (PZN) oder bei seltenen Tumoren (Neurinome), zur Entwicklung von Gesichtsschmerzen, spricht man von einer symptomatischen Trigeminusneuralgie.

Behandlung: MEDIKAMENTÖSE SCHMERZTHERAPIE oder MESOTHERAPIE

Knochenmarksödeme – Diagnose und Therapie

Knochenmarksödeme treten im Bereich des Hüft- und Kniegelenks 
sowie an Fuß- und Sprunggelenk auf, spricht man von Knochenmarksödemen.
Es werden folgende Ursachen unterschieden:

  • mechanische
  • metabolische
  • ischämische
  • reaktiv/degenerative

Der pathologische Wert der beschriebenen Veränderungen muss
anhand der klinischen Symptomatik bestimmt werden, da sich
Knochenmarködeme zu einem hohen Prozentsatz auch in der
beschwerdefreien Normalbevölkerung finden.

Diagnostik
Die Diagnosestellung erfolgt anhand des MRT-Befunds, wo sich ein
diffuser Signalverlust in T1 und eine Signalerhöhung in T2 zeigt.
Zur Bestimmung der Ursache eines Knochenmarködems sind eine
detaillierte Anamnese und gegebenenfalls ergänzende
Laboruntersuchungen notwendig.
Mikrofrakturen können auch in einer Dünnschicht-CT-Untersuchung
nachgewiesen werden.

Therapie
Orientiert sich an der Schwere der Knochenschädigung und der
klinischen Symptomatik.

Konservative/symptomatische Therapie
Frühzeitige Mobilisierung unter Entlastung der betroffenen
Gelenke für 6 Wochen.
Auf eine externe Ruhigstellung kann in der Regel verzichtet
werden, da die Stabilität des Knochens erhalten ist. Ergänzend
werden gegebenenfalls Lymphdrainage und krankengymnastische
Mobilisation der betroffenen Extremität durchgeführt.

Medikamentöse Therapie
Traumatische Knochenmarködeme: In der akuten Phase
Analgetika=Schmerzmittel, wobei aufgrund ihres negativen
Einflusses auf die Knochenheilung auf nicht-steroidale
Antiphlogistika verzichtet werden sollte.
Illomedin Infusionstherapie über 5 – 7 Tage.
Metabolisches Knochenmarködem: Nicht-steroidale Antiphlogistika
in Kombination mit Entlastung (siehe oben) stellen die Therapie der
ersten Wahl da.
Für die Ilomedin-Therapie (ausschließlich unter stationären
Bedingungen) besteht eine Indikation bei therapierefraktärem
Verlauf, insbesondere bei ausgeprägtem Nachtschmerz.

Rheuma – Was ist das und was hilft dagegen?

FINGERGELENKSARTHROSE UND POLYARTHROSE

Die Fingerarthrose ist eine Gelenkserkrankung, die mit einem Verschleiß der Gelenke und einer Verschmälerung des Gelenkspalts einhergeht und meist zuerst durch ein Spannungsgefühl in den Fingern und Probleme bei alltäglichen Kraftanstrengungen der Hände, wie etwa dem Öffnen eines Schraubverschlusses, zu erheblichen Problemen und Schmerzen in den Fingern führt.

Synonyme
Arthrose der Fingergelenke, Polyarthrose der Fingergelenke, Fingerendgelenkarthrose, Fingermittelgelenkarthrose, Polyarthrosis, Polyarthrose, Fingergelenksarthrose
Medizinisch: Herbedenarthrose, Bouchardarthrose
Englisch: polyarthrosis

Unter einer Polyarthrose versteht man eine schmerzhafte Arthrose (= degenerative, also verschleißbedingte Gelenkerkrankung), die gleichzeitig in mehreren oder vielen Gelenken auftritt.
Typisch für eine solche Erkrankung ist, dass die Knorpelschicht, die eigentlich das Gelenk schützen soll, ver- bzw. aufgebraucht wird.
Von einer Polyarthrose sind besonders die Fingerend-, Fingermittelgelenk, bzw. Daumensattelgelenke, aber auch Knie- und Hüftgelenke, sowie die Großzehengrundgelenke können von einer solchen Erkrankung betroffen sein.
Im Rahmen der Arthrose der Fingergelenke unterscheidet man verschiedene Formen. Die Bezeichnung gibt mit ihrem Namen an, auf welche Gelenkbereiche sie sich bezieht.
So bezeichnet man die Arthrose der Fingerendgelenke als Heberden–Arthrose, die Arthrose der Fingermittelgelenke als Bouchard– und die Arthrose des Daumensattelgelenkes als Rhizarthrose.
Der Begriff „Polyarthrose“ impliziert, dass von einer Arthrose nicht nur ein einzelnes Gelenk, sondern gleich mehrere betroffen sind.

Therapie: Mesotherapie, Repulstherapie, Akupunktur

Kontaktieren Sie mich!

Sie haben Beschwerden, Schmerzen oder konkrete Fragen, bei denen ich Ihnen helfen kann? Schreiben Sie mir ein E-Mail oder rufen Sie an. Unter 0664/3915059 bin ich für Sie da!